Piotr Nogal – über mich

Mein Name ist Piotr Nogal. Ich bin ein polnischer Augenarzt. Mit einer Leidenschaft für holistische Medizin bin ich auch in der Neuroophthalmologie tätig. Ich widme mein Leben den Patienten und der Entwicklung der Medizin.

Ich bin Absolvent der Elitehochschule – Military Medical Academy in Lodz/Polen (1991-1997). Dort wurde mir beigebracht, innerhalb der Grenzen des beschriebenen medizinischen Wissens logisch zu denken, was mir die Fähigkeit verlieh, in Momenten, in denen man vom Pfad der vorhersehbaren und entdeckten Medizin in das Gebiet der Unwissenheit hinabsteigen und sich auf die medizinischen Grundwissenschaften, das Gewissen, die Vernunft und die Logik stützen muss, nach unkonventionellen Lösungen zu suchen… alles Attribute der „ars medica“, die es uns erlauben, mit einem noch nicht bekannten Krankheitsmechanismus zu gewinnen.

Ausserdem bin ich ein Absolvent der Breslauer Universität für Leibeserziehung (1988-91/1992-94); Diplomlehrer für Sportunterricht. Als ich dort das Examen in Sportmedizin mit Auszeichnung bestand, wurde ich ermutigt, Medizin zu studieren.

Während meiner Arbeit als Militärarzt bei der Luftwaffe oder beim Tauchen habe ich die Abhängigkeit des Körperzustands von unterschiedlichen Druckbedingungen beobachtet. Um diese Mechanismen genauer zu untersuchen, praktiziere ich in den Schweizer Alpen, wo Phänomene wie Föhn und häufige Luftdruckschwankungen einen Einfluss auf Glaukom, Kopfschmerzen oder Migräne zu haben scheinen.

Ich habe die hydraulische Hypothese des Mechanismus der Migräne und des Normaldruckglaukoms beschrieben, die auf dem Phänomen des Druckausgleichs in der Hinterkammer und der Aderhaut des Auges beruht. Das Phänomen, auf dem meine Hypothese beruht, wurde von dem polnischen Augenarzt Prof. Jan Lauber (1936) als erstes in der Welt beschrieben.

Ich bin Mitautor der hydraulischen Hypothese der Multiplen Sklerose (Präsentation auf dem Internationalen Neurologischen Symposium; CONy 2019) 

Ich bin der Erfinder eines nicht-invasiven Tonometers für die hintere Augenkammer, das beim Europäischen Patentamt patentiert wurde:

https://patentimages.storage.googleapis.com/76/cf/7a/1d69764d04990d/EP3099217B1.pdf